Aktivurlaub

Aktivurlaub – Strand, Training und Sonne

Aktivurlaub in SpanienFrüher dachte ich immer, dass Aktivurlaub nichts für mich wäre. Wie herrlich war es doch Jahr für Jahr faul in der Sonne am Strand zu liegen, um sich vom Stress von Job und Training etc zu erholen.

Doch dann kam alles anders: Plötzlich stand ich da und musste nur noch für mich einen Urlaub planen, weil mein Sohn inzwischen in der Ausbildung war und andere Pläne hatte. Also was tun? Pauschalreise war keine Option, alleine einen Auslandurlaub im Apartment ebenfalls nicht. So fing ich an zu googeln nach Aktivurlaub, Sporturlaub, Urlaub für Alleinreisende und stieß dabei recht zügig auf Franco in der Nähe von Marbella.

Nach einigen Nachrichten war relativ schnell klar: das ist es, wie für mich gemacht! Eine gute Mischung aus Sport, Urlaub und man lernt neue Leute kennen. Für September 2016 war der erste Urlaub geplant. Voller Vorfreude und hohen Erwartungen ging es dann los!

Von Hause aus war bzw bin ich bereits  sportllch und fit und immer mit klaren Zielen vor Augen. Direkt am ersten Tag wurde eine Form der Anamnese gemacht. Messen von Gewicht, Körperfett, Umfänge. Welche Vorerkrankungen, Verletzungen oder Handicaps mitgebracht werden und vor allem welches Ziel man sich für die Zeit des Aufenthalts gesetzt hat.

Danach ging es dann richtig los mit meinem ersten Aktivurlaub. Das Training bestand/besteht aus Cardioeinheiten im Rahmen von Biketouren und Wanderungen, Functional Training wie TRX und Bootcamp und auch ganz klassischen Krafteinheiten mit Gewichten.

Meine Erwartungen wurden tatsächlich mehr als erfüllt. Was diesen Aktivurlaub bzw. dieses Camp auszeichnet sind die Individualität, die Community mit den Teilnehmern und das wirklich jeder Teilnehmer dort abgeholt wird wo er sich befindet und dahin gepusht wird wo er hin möchte. Wenn man sich darauf einlässt was Franco einem aus seinen Erfahrungen mitgibt, kann man wirklich Großes leisten.

Franco schafft es, einen zu motivieren. Sei es beim Training, durch Ernährungstipps oder das richtige Mindsetting. Untergebracht ist man in einer Sportler WG mit anderen Teilnehmern, in der man sich komplett selbst versorgt. Heißt, dass man sich um seine Mahlzeiten selbst kümmert. Zweimal in der Woche (DI/FR) werden Einkäufe durch Kathi ins Apartment gebracht. Meistens kümmert sich jeder morgens um sein Frühstück und nachmittags wird dann gemeinsam gekocht. Die Ernährung ist auf sportliche Leistung ausgelegt, also proteinreich und zudem auf die jeweilige Ernährung des Teilnehmers ( Low carb, High Carb).

Die Mahlzeiten in der Aktivurlaub – WG habe ich immer als sehr angenehm und teamfördernd empfunden, weil man gemeinsam die Mahlzeiten zubereitet und sich dabei über den Tag, privates oder Erfahrungen austauschen konnte.

Mehrmals im Aktivurlaub? Ja!

Im September 2018 war ich bereits das fünfte Mal im Camp für meinen Aktivurlaub. Es ist immer wieder anders und immer wieder gut. Bei jedem Aufenthalt waren meine Ziele und Wünsche anders. Franco hat sich jedes Mal die Zeit genommen zu überlegen wie wir diese am besten erreichen können. Sei es durch kleine Stellschrauben in der Ernährung oder aber eine extra Krafteinheit.

Unterm Strich kann ich wirklich jedem empfehlen, egal welches Fitnesslevel mitgebracht wird, einen Aktivurlaub bei Franco zu versuchen. Man wird motiviert, inspiriert und vor allem lautet die Devise: Keep it simple! So kann man ganz leicht zu Hause weitermachen.

Der Ablauf im Aktivurlaub

Ein weiterer und wichtiger Aspekt ist, dass bei den Sporteinheiten auch der Urlaub nicht zu kurz kommt. Es ist einfach schön nach dem Sport noch an den Pool oder Strand gehen zu können. Einfach runterkommen und die Seele baumeln lassen. Der, wie ich finde, perfekte Abschluss eines Tages im Aktivurlaub.

Morgens starten wir meistens gegen 10 Uhr. An einem vorher festgelegten Treffpunkt wird man abgeholt und zur entsprechenden Sportbase gebracht. Samstags geht es etwas früher los, weil ab mittags das Wochenende eingeläutet wird, das dann sportfrei ist. Wer möchte kann dieses mit einer Sportmassage …. Der Sonntag ist komplett zur freien Verfügung.

Aktivurlaub 2018

Was mir besonders auffällt: Seit einem Jahr verstärken Kathy und Rosario das Team. Es macht richtig Spaß mit den Beiden. Dadurch werden noch weitere Sportmöglichkeiten angeboten. Zum einen eine Tour mit einem LKW Reifen (mehr wird nicht verraten ;-)), Biketouren, SUP und Wanderungen.

Auch die Organisation und Kommunikaion hat sich verbessert und man merkt einfach, dass eine Frau die Finger mit im Spiel hat. 🙂 Es sind Strukturen, die das Camp aufgewertet haben.

Lasst euch überraschen, es ist wirklich für jeden etwas dabei in Eurem Aktivurlaub in Spanien.

Die Danny

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen